Wir möchten mit unseren Trockenfrüchten eine gesündere, süße Alternative zu Gummibärchen und Schokoriegeln anbieten die jeden Tag unterwegs und zwischendurch gegessen werden. Die Nachhaltigkeit unserer Produkte für Klima und Gesellschaft ist uns wichtig. Wir gestalten unsere Lieferketten transparent, damit alle potentiellen Konsumenten unsere befreundeten Lieferanten und deren Kulturen kennenlernen und von der interessanten Welt der Trockenfrüchte begeistert werden.

Die gesündere Alternative

Auf unseren Reisen haben wir immer wieder festgestellt, daß es bei den süßen Snacks die man unterwegs essen kann - wie zum Beispiel Schokoriegel oder Gummibären - an einer gesünderen Alternative mangelt. Dies möchten wir aus gutem Grund ändern.

Obwohl Trockenfrüchte süß schmecken, haben sie gegenüber industriell gefertigten Süßigkeiten viele Vorteile: Zu erwähnen sind hier die vielen gesunden Inhaltsstoffe, die sich positiv auf unsere Gesundheit und auf unser Wohlbefinden auswirken. Trockenfrüchte enthalten eine Vielzahl an Vitaminen (A, B, C, E) und Mineralstoffen wie z.B. Kalium, Calcium, Eisen und Magnesium.

Vitamine dienen der Energiegewinnung, beeinflussen das Immunsystem und sind am Stoffwechsel beteiligt. Auch Mineralstoffe sind für den Stoffwechsel erforderlich. Sie sind lebenswichtige anorganische Nährstoffe. Sowohl Vitamine als auch Mineralstoffe müssen mit der Nahrung aufgenommen werde, da der Organismus sie (mit Ausnahme von Vitamin D) nicht selbst produzieren kann.

Des Weiteren finden sich in Trockenfrüchten Antioxidantien, die unsere Zellen vor freien Radikalen schützen und Entzündungen vorbeugen können und ganz allgemein unser Immunsystem stärken.

Sehr wichtig ist auch der Reichtum an Ballaststoffen, die eine positive Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt ausüben und somit die Verdauung verbessern. Zudem bewirkt der Verzehr von Ballaststoffen ein Sättigungsgefühl, welches wiederum dazu führt, dass Heißhungerattacken und allgemein die Lust auf Süßes reduziert werden.

Tatsächlich sind Trockenfrüchte süß, doch dies auf natürliche Weise. Der enthaltene Fruchtzucker treibt den Blutzuckerspiegel langsamer in die Höhe als dies nach dem Konsum von raffiniertem Zucker der Fall ist. Auch hier punkten Trockenfrüchte gegenüber anderen süßen Snacks wie Schokoriegeln oder Fruchtgummis.

Gerade Fruchtgummis enthalten sehr viel Zucker und oft auch tierische Gelatine, so dass viele Konsumenten aus religiösen Gründen oder aufgrund einer veganen Lebensweise hier nicht zugreifen. Trockenfrüchte sind für diese Klientel bedenkenlos zu konsumieren, da sie ohne tierische Zusätze auskommen.

Die nachhaltige Alternative

Nachhaltigkeit – Der Begriff ist unlängst in aller Munde. Dabei geht es um die Nutzung von Ressourcen in einer Art und Weise die die natürliche Regenerationsfähigkeit erhält ohne dabei die dauerhafte Bedürfnisbefriedigung (den Konsum) zu gefährden. Viele Hersteller von süßen Snacks vernachlässigen diese Nachhaltigkeit bei der Herstellung ihrer Waren. Bei unseren Produkten haben wir sowohl die soziale als auch die ökologische Nachhaltigkeit im Blick.

Die soziale Nachhaltigkeit bezieht sich auf ein menschenwürdiges Leben, z.B. auch im Bereich der Arbeit. Deshalb achten wir darauf, daß von unseren Lieferanten in den Ursprungsländern gewisse Standards eingehalten werden. Dazu zählen nicht nur Arbeitsrechte, Sozialstandards und Gesundheitsschutz; auch ein Verbot von Diskriminierung und Kinderarbeit ist uns wichtig.

Wir haben uns unsere Partner im Hinblick auf die soziale Nachhaltigkeit ausgesucht und sind regelmäßig vor Ort um die zu kontrollieren und ggf. Verbesserungen zu bewirken.

Die ökologische Nachhaltigkeit bezieht sich auf eine Produktionsweise, die die Möglichkeiten nachfolgender Generationen erhält, indem Ressourcen geschont werden.

Unsere Produkte wachsen auf Pflaumen und Aprikosenbäumen, Dattelpalmen oder an Weinreben, die alle CO2 konsumieren und O2 ausstoßen, also den ganz natürlichen ökologischen Kreislauf einhalten.

Unsere Lieferanten nutzen bei der Produktion größtenteils umweltfreundliche Energieformen. Die Sultaninenfabrik nutzt beispielsweise Thermalenergie, bei der Verarbeitung der Aprikosen wird Sonnenernergie verwendet und die Pflaumenfabrik gewinnt ihre Energie durch das Verbrennen von Olivenkernen.

Der Transport der Produkte von den Ursprungsländern nach Hamburg erfolgt ausschließlich per Schiff. Natürlich ist auch die Verpackung der Trockenfrüchte ökologisch nachhaltig aus recyceltem Plastik und in diesem Bereich suchen wir ständig nach weiteren Verbesserungsmöglichkeiten.